TSB – Was bisher geschah

Da ich nicht wirklich viel Lust hatte, zu jeder Handlung etwas auf meiner alten Homepage zu schreiben, gab es in den letzten Monaten keine Informationen über mein Leben an der neuen Schule. Dieses Informationsdefizit hole ich jetzt auf und berichte über weitgehend alles, was erwähnenswert ist.

Die Befürchtung, dass ich montags doch Schule habe, hat sich leider bestätigt. Ein Trostpflaster: Das ganze ist nur 20 Unterrichtswochen lang und Unterricht haben wir an dem Tag nur vier Stunden, teilweise auch erst zur fünften Stunde um 11:30 Uhr. In sofern ist das ganze noch zu verkraften. ;)

Leider gestaltet sich die Bus-Verbindung von Steinfurth nach Butzbach und zurück als äußert schwierig. Ende letzten Jahres gab es mit der veränderten Verkehrsführung in Rockenberg und einem Fahrplanwechsel, der bewirkt, dass der Bus morgens noch fünf Minuten früher fährt, den letzten Grund, möglichst schnell mit dem Führerschein anzufangen.

Im September bekamen wir noch überraschend Neuzugang. Oftmals hat man ja zwei oder mehrere Schüler mit gleichen Vornamen, aber diesmal kam jemand dazu, der dafür sorgte, dass wir zwei Personen mit dem gleichen Nachnamen in der Klasse haben. Was mir in den ersten zehn Minuten so in den Kopf geschossen ist, als ich ihn sah, legte sich genau so schnell wieder – Marcel hat schnell Anschluss gefunden.

Dafür gab es auch einen Abgang aus der Klasse: Nancy ging aufgrund „einiger Differenzen“. Näher darauf eingehen möchte ich eigentlich nicht, da es schon heftig genug war, es selbst mitzuerleben.

Insgesamt eine sehr schöne Zeit bisher. Die Noten sind gut, die Lehrer nett, der Stoff interessant (mit ein paar Ausnahmen) und das Klima in der Klasse ganz gut. Gute Voraussetzungen, sich in der Schule wohl zu fühlen. Mal sehen, was die Zeit noch so bringt… Mit Christian und Cristopher verbringe ich jedenfalls momentan die meiste Zeit – ob zu kulinarischen Ausflügen in das örtlich ansässige Schnell-Imbiss-„Restaurant“ nach der Schule oder zum gemeinsamen Lernen mit anschließendem Poker-Vergnügen am Abend.