Neugierige Busfahrer…

Man dürfte ja meinen, dass einen Bus zu fahren einen Menschen schon voll auslastet. Doch es gibt auch Busfahrer von der Sorte, die mit den Fahrgästen lieber ein nettes Pläuschchen halten, anstatt ihren eigentlichen Job zu tun. Es sei hierbei angemerkt, dass der Smalltalk in diesem Sinne einem Teiljob des Busfahrers nachkommt – das Kontrollieren der Fahrkarten.

Beim Rhein-Main-Verkehrsbund (RMV), in der Verkehrsgesellschaft Oberhessen GmbH (VGO), Busunternehmen Hessen Landesbahn (HLB) gibt es zwei zuweilen spezielle Busfahrer, bei denen man schon weiß, wie die genaue Kontrolle des kleinen Papierstücks abläuft.

Busfahrer 1 fragt ohne zu zögern, „wohin“ man fahren möchte. Dabei wird keine ausformulierte Frage verwandt, sondern – auch aufgrund des knapp bemessenen einzuhaltenden Fahrplans – ein kurzes und präzises „WOHIN?“. Auch wenn anhand des Tarifgebiets ersichtlich ist, „wohin“ man fahren möchte und es den Busfahrer eigentlich gar nichts angeht, gibt man freundlich eine Antwort und ist den Moment dieser Schrecksekunde, mit dem Busfahrer in ein Gespräch verwickelt zu sein, wieder los.

Busfahrer 2 fragt überhaupt nicht, sondern fordert den gesamten Fahrausweis samt Wertmarken ein und inspiziert das wertvolle Gut auf seine Richtigkeit. Ist diese Prüfung abgeschlossen, bedankt er sich immerhin beim Fahrgast und kontrolliert den nächsten Fahrgast – natürlich auf gleicher Weise.

Fazit: Manche Busfahrer sind sehr neugierig, manche schlafen beim Kontrollieren auf dem Lenkrad ein und wiederum andere schauen einfach aus dem Fenster. Nur selten macht es jemand scheinbar richtig und schaut für den Bruchteil der Sekunde, an dem man am Busfahrer vorbei läuft, auf den kleinen Fetzen Papier.

PS: Seit dem Vorfall mit Busfahrer 1 ist „Wohin?“ ein Running Gag geworden.