Mailen mit Marsmännchen…

Als ich gestern Abend Uri Geller geschaut habe schauen musste (ich war zu faul, in mein Zimmer zu gehen), war ich doch sehr erstaunt über das, was da passiert ist.

Ich konnte gar nicht glauben, was da passiert ist, aber es ist trotzdem geschehen. ProSieben hat sich auf das Niveau von Tochtersender 9Live in Verbindung mit Astro TV der schlimmsten Sorte herab begeben und die Zuschauer auf eine Art und Weise beschissen, wie man es keinem Call-In-Sender abverlangen würde.

Dort wurde doch tatsächlich behauptet, man würde live Kontakt mit Außerirdirschen aufnehmen. Man hat in den Weltraum reingehorcht und Zuschauer-Mails und -Videos ins All gesendet – jedenfalls behauptet das ProSieben und Uri Geller. Die Bild- und Tonstörungen bis zur Ukraine jedenfalls wurden bestimmt in liebevoller Kleinstarbeit live in das Signal aus dem Nachbarstudio reingemischt – wirklich echt hat das für mich nicht gewirkt, auch wenn es diesen Weltall-Sender in der Ukraine wirklich gibt.

Total hysterische ProSieben-Mitarbeiter, die sich als verblüffte Zuschauer ausgegeben haben, berichteten per Telefon oder Video-Nachricht über die wildesten Erfahrungen während dieser Show. Echt unfassbar was Menschen alles machen, wenn man mit Geld in der Hand rumwedelt. Schlimm wird das ganze noch, wenn die Moderatorin im „Call-Center Deutschland“ auch noch eine Moderatorin bei N24 ist.

Die einzige, die sich an diesem Abend nicht hat verarschen lassen, war Johanna Klum, die die wildesten Spekulationen von Geller, Hagen und Co mit einem Lächeln abgetan hat und in der Sendung auch klar zu verstehen gegeben hat, dass sie an solchen Unfug nicht glaubt. Ich hätte ja geglaubt, dass die Deutschen so einen Schwachsinn in Massen einschalten würden, aber zu meiner großen Verwunderung war dem nicht so. Mit katastrophalen Einschaltquoten ist das Ausbleiben einer Fortsetzung dieses Schwachsinns hoffentlich beschlossene Sache.

ProSieben hat an diesem Abend die Seriösität des Senders in eine Kiste eingesperrt und zum Mars geschickt. Für mich ist völlig unbegreiflich, wie die Programmverantwortlichen denken konnten, mit diesem Mist die Einschaltquoten ihr eigen zu nennen. Galileo-Moderator Daniel Aminati wurde mit der Sendung derart in den Dreck gezogen, dass man seine Glaubhaftigkeit im Weiteren nur noch in Frage stellt.

Dieser Abend hat aber auch was Anderes gezeigt: Wenn die Zuschauer bei diesem Müll abschalten, wieso tun sie es bei dem restlichen Schrott nicht auch?