HLB-Praktikant als Busfahrer?

Heute hätte man wirklich meinen können, die HLB setzt schon Praktikanten als Busfahrer ein… Naja, fangen wir mal von vorne an…

Es beginnt alles ganz harmlos: morgens, 7:03 Uhr in Steinfurth – da is die Welt noch in Ordnung. Ich sehe, ich schweife wieder vom Thema ab… Jedenfalls sollte heute morgen der Bus wie immer um 7:03 Uhr losfahren – tat er aber nicht. Und wieso? Er war gar nicht da… *blitzmerk*

Der Bus hatte nämlich geringfügige Verspätung, immerhin 16 Minuten später als sonst kam er dann doch an. Ich dachte mir nur: „Schön, frier ich mir wenigstens die Hände nicht auch noch ab“ – Man bemerke bitte, dass es etwas kalt an heutigem Morgen war.

Und wie wir da mit einem Affenzahn (es waren gefühlte 30 km/h) auf der Landstraße nach Oppershofen unterwegs sind rief ich mir noch mal mathematischen Berechnungen in den Sinn und kam zu dem Entschluss, dass es bei diesem Tempo doch etwas knapp mit der rechtzeitigen Ankunft um 8:00 Uhr in Butzbach werden könnte.

Der Busfahrer allerdings ließ sich durch keine Windbö (?) abschrecken und tuckerte weiterhin in oma-freundlicher Geschwindigkeit wohl bemerkt immer noch nach Oppershofen. Dort gab es schon gleich das nächste Probleme. Die KKK (kleine kreischende Kinder) machten einen riesigen Aufstand (eigentlich immer, aber heute wieder mal etwas lauter). Als der Bus dann an der nächsten Haltestelle ankam (ich war direkt erstaunt, dass der Busfahrer das Gaspedal gefunden hat) und die zusätzlichen KKK einlud bot sich mir die Frage des Tages, an der ich jetzt noch knabbere: „Sagt mal war der Bus bei euch auch so spät?“

War das einfach nur eine dumme Frage oder wollte das Kind in Erwägung ziehen, dass es zwischen der ersten und der zweiten Haltestelle in Oppershofen eine so große Blockade gab, dass der Bus jetzt schon geschlagene 20 Minuten zu spät war? Man weiß es nicht, ich tippe eher auf ersteres…

Wer nun denkt, dass die restliche Fahrt über nichts Spektakuläres mehr passiert wäre, der hat fast Recht. In Rockenberg angelangt blieb der Bus stehen und… joa, blieb stehen. Dem Busfahrer fiel erst nach ca. einer Minute auf, dass hier ja evtl. jemand ein- oder aussteigen möchte und drückte auf den entsprechenden Türknopf.

So zog sich unsere Reise dann nach Bus weiter und weiter. Am Ende kam ich 25 Minuten später als sonst – aber trotzdem noch pünktlich zum Unterricht. Und warum? Richtig, weil die Busse morgens so beschissen fahren, dass man in der Schule noch knapp eine halbe Stunde warten kann. ;)