Die Bork sind unter uns

Aber ruhig Blut, weder Captain Janeway noch Captain Picard von der Voyager und Enterprise müssen sich sorgen machen: Es geht um die niedlichen putzigen roten LKW, die einem jeden Tag am Astralkörper vorbeirauschen und nicht um die Assimilationsdrohnen aus den Sci-Fi-Serien.

Ein Grund für diesen Artikel ist das unglaublich hohe Aufkommen dieser LKW pro Tag. Im Schnitt sind es gut drei Stück pro Tag, weswegen sich einige Fragen erklärten: Was IST überhaupt Bork und warum gibt es zumindestens in Butzbach so dermaßen viele LKW von ihnen? Die Frage klärte sich nach einer kurzen Recherche über das mittlerweile wieder verfügbare Suchmaschinchen Google relativ schnell. Ich kam auf die Seite deer Wirtschaftsförderung Wetterau und dort heißt es:

Die heimische Firma Bork ist mit über 50-jähriger Erfahrung im Transport und Speditionsgewerbe und einer eigenen Flotte von über 200 Sattelzugmaschinen und 360 Aufliegern eines der „Vorzeigeunternehmen“ des Wetteraukreises. Sie hat das 104 Hektar große Gelände gekauft und binnen Jahresfrist nahezu komplett saniert. Nun wird das Gelände peu à peu zu einem florierenden Logistik-Zentrum ausgebaut.

Richtig Fahrt gewannen die Pläne Borks für die Entwicklung des Ayers-Areals, als der führende englische Logistikpark-Entwickler Gazeley die Vorteile der zentralen Lage am Gambacher Autobahnkreuz mit Anschlussstellen zu den Autobahnen A5 und A45 in unmittelbarer Nähe, eigenem Gleisanschluss und guter Infrastruktur erkannte und groß einstieg.

All right, das erklärt jetzt auch das hohe Aufkommen. Bis zum heutigen Tag gemessen seit letztem Dienstag waren es übrigens 24 LKW, wobei der Rekord beim gestrigen Tag mit 6 LKW lag. Satte Leistung, meine Herren Spediteure. ;)