Der Vogel lebt noch…

Dieser Titel würde zwar eben so gut zu einer Meldung passen, in der ich mich dafür entschuldige, dass lange Zeit nichts im Blog zu lesen war, aber heute bezieht sich diese Meldung auf das doch extreme Unwetter, welches gestern über uns hinweggefegt ist.

Und dabei hat es sich nicht lumpen lassen, von vielen Dächern im Ort mal ein paar Ziegel mitzunehmen. Diese landeten vorwiegend beim Nachbarn im Hof. Durch heftige Sturmböen und doch ein bisschen mehr Regen als sonst gestalteten sich gestrige Rettungsaktionen, frei stehende Gegenstände zu sichern, als äußerst schwieriges Unterfangen.

Leider hat auch uns der Sturm etwas getroffen, wenn auch eigentlich nur passiv mit ein paar Schäden. Dachziegel eines angrenzenden Daches haben auf einer Länge von drei Metern eine Dachziegelreihe bei meinem Bruder zertrümmert, woraufhin Wasser eingedrungen und an der Wand lang ins Schlafzimmer gelaufen ist.

Im ganzen Ort herrschte zeitweise Ausnahmezustand, war doch unser kleines Dörfchen bisher von solchen Unwetterschäden verschont worden… Gestern Abend allerdings traf es uns dann doch sehr heftig. Das Unwetterpotential bleibt laut Deutschem Wetterdienst auch heute noch bestehen, deswegen sollte man sich nicht so sicher sein, dass die Gefahr ganz vorüber ist.

Also noch mal ein kleiner Tipp: Alles Freistehende, was sich leicht bewegen kann (oder auch nicht ^^) in Sicherheit bringen, dann fliegt auch kein Sonnenschirm gegen irgendein Auto. :)